Biografisches

04. April 1904: Ekaterina Nagy von Cziser wird im ungarischen Szatmar geboren und wächst in Szabadka, Österreich-Ungarn (heute Subotica, Vojvodina, Serbien) und Palics auf.

1926 zog Käthe von Nagy nach Berlin, um in der Filmindustrie Karriere zu machen. Da sie damals noch unbekannt war, nahm sie eine Stelle als Korrespondentin der ungarischen Zeitung „Pesti Hírlap“ an, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen

25. Oktober 1932 – Deutsche Erstaufführung von „Strich durch die Rechnung“ im Ufa-Palast am Zoo, Berlin (heute Zoo-Palast)

28. November 1932 – Uraufführung von „Rivaux de la Piste“, der französischen Version von „Strich durch die Rechnung“, als sogenannte Interessentenaufführung im „Moulin Rouge-Kino“ Paris. Ab Februar 1933 läuft der Film „Rivaux de la Piste“ dann offiziell in Frankreich an.

20. Februar 1934 – Deutsche Erstaufführung von „Einmal eine große Dame sein“

Oktober 1936 bis November 1936 – Dreharbeiten zu „Cargaison Blanche“ in den Studios Pathé-Cinéma, Paris

Ab 1937 spielte Käthe von Nagy hauptsächlich französischsprachige Rollen, trat aber auch in italienischen und österreichischen Filmproduktionen auf.

Mitte der 50er Jahre: Käthe von Nagy wird Französischlehrerin an der Happy Valley School in Ojai, Kalifornien.

20. Dezember 1973: Käthe von Nagy erliegt in Ojai, Kalifornien (USA) einem Krebsleiden

Kommentare sind geschlossen.